Matinée der Meisterwerke - dacapo präsentiert junge Solisten (II)

26. April 2020, 11:00
Herkulessaal der Residenz München
Das war ein Einschnitt: Nie zuvor in der Musikgeschichte hat ein Klavierkonzert ohne Orchestervorspiel direkt mit einem Klaviersolo begonnen. Mit dem in vielerlei Hinsicht außergewöhnlichen Klavierkonzert Nr. 4 führen wir unseren Zyklus zum großen Beethoven-Jubiläum fort. Robert Schumann nannte das Vierte übrigens „Beethovens vielleicht größtes Klavierkonzert“ - wir spielen seine Sinfonie Nr. 1, die er innerhalb von nur vier Tagen komponiert hat und die auch unter dem Titel „Frühlingssinfonie“ bekannt geworden ist. Das Violinkonzert Nr. 1 von Max Bruch gehört bis heute zu den klangschönsten und ausdrucksstärksten Werken des klassischen Konzertrepertoires. In der Matinée der Meisterwerke spielt die Münchner Kammerphilharmonie erneut in großer Orchesterbesetzung und präsentiert  die beiden jungen Solistinnen Laetitia Hahn (Klaiver) und Elena Tansky (Violine) erstmals einem großen Münchner Publikum.

Programm:

Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58
Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1 g-Moll op. 26
Robert Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 „Frühlingssinfonie"

Klavier: Laetitia Hahn
Violine: Elena Tanski
Dirigent: Franz Schottky

NEWSLETTER
Nie mehr ein Konzert verpassen! Abonnieren Sie unseren Newsletter.